Frühlingstipp für Heuschnupfen-Geplagte

Mrz 26, 2011   //   by Physio Central - Administrator   //   Expertentipps  //  No Comments

Im Frühling blühen viele Menschen auf – während andere zu leiden beginnen. Denn für Personen mit Pollenallergie beginnt mit dem Frühjahr die Saison des Niesens und der tränenden Augen. Damit die warme Jahreszeit trotz Heuschnupfens gut verbracht werden kann, lesen Sie hier einige Tipps zum Umgang mit der Pollenallergie.

  • Das A und O ist gute Information: Nur wer weiß, wann die Pollen unterwegs sind, kann entsprechende Verhaltensmaßnahmen einleiten. Pollenflugkalender beobachten und Infos erfragen, rät daher der aus Patienten und Experten bestehende Verein.
    Aktuelle Benachrichtigungen liefert unter anderem die Webseite Pollenwarndienst.
  • Treiben die betreffenden Pollen gerade ihr Unwesen, sollten Allergiker Fenster und Türen zu lassen und sich zu Zeiten großer Pollenbelastung in geschlossenen Räumen aufhalten. Am meisten Pollen sind üblicherweise am Vormittag und zu Mittag in der Luft – während Frühaufsteher sich von etwa vier bis acht Uhr morgens über vergleichsweise geringe Belastung freuen können.
  • Wenngleich Aufenthalte im Freien bei starker Pollenbelastung eher vermieden werden sollten, wollen und können freilich auch Allergiebetroffene nicht ständig das Haus hüten. Eine gute Gelegenheit, nach draußen zu gehen, ist im Anschluss an einen ausgedehnten Regen, informieren die Experten. Nach längeren Regengüssen ist die Pollenkonzentration vergleichsweise gering – anders als nach kurzen Gewitterschauern, die die Pollenbelastung kurzfristig erhöhen.
  • Als Aufenthaltsorte der Wahl bieten sich belaubte Wälder an, da die Blätter Pollen aus der Luft filtern. Am Waldrand dagegen ist die Belastung besonders hoch. Wer in der Stadt unterwegs ist, wählt am besten die sonnige Straßenseite, da sich dort meist weniger Pollen befinden als in der schattigen Hälfte.
  • Einige Hygienemaßnahmen können zur Linderung der Beschwerden beitragen: Wer sich nach draußen begeben hat, sollte sich danach die Haare waschen, die Brille putzen und die Kleidung wechseln. Das Tragen einer Sonnenbrille kann einen Teil der Pollen fernhalten. Angeraten ist auch, mehrmals täglich das Gesicht mit Wasser abzuspülen.
  • Ganz allgemein sollten Allergikerinnen und Allergiker extreme körperliche Anstrengungen ebenso vermeiden wie Stress, da beides die Beschwerden verschlimmern kann. Wer bereits seinen Urlaub plant, dem legen die Fachleute einen Aufenthalt in Skandinavien oder dem Mittelmeerraum nahe.

Haben Sie schon einmal versucht, Ihre Allergie mittels Bioresonanz behandeln zu lassen?

Wir beraten Sie gerne!

Bleiben Sie gesund!

Leave a comment